[Rezension] Sophie Andresy - Vögelfrei

 

 

 

 

In dem Buch Vögelfrei von Sophie Andresky geht es um Marei die nach dem Ehebruch ihres Mannes einen Freifahrtschein bekommt und ein Jahr lang soviel Sex mit so vielen verschiedenen Menschen haben kann wie sie will. Dazu bekommt sie noch den unbegrenzten Zugang zum gesamten Vermögen ihres Ehemannes, damit sie ihre Phantasien auch ausleben kann.

Das Buch beschreibt eigentlich nur einen Abend, den letzten Abend von Mareis „freiem“ Leben in dem sie ein Dinner gibt mit all ihren Partnern des letzten Jahres. Dabei steht jedes Kapitel für einen Gang und einen Partner. In diesen Kapitel erzählt Marei wie sie die jeweiligen Partner kennen gelernt hat und was sie mit ihnen alles erlebt hat.

Gut gefallen hat mir vor allem das man Mareis Entwicklung miterleben konnte. Ihre Persönlichkeit hat sich gewandelt und sie hat eine Menge erlebt, Positives wie auch Negatives. Obwohl auch großen Wert auf die erotischen Szenen gelegt wurde, was bei einem erotischen Roman ja zu erwarten ist, hatte das Buch auch eine nachvollziehbare Handlung auf die auch Wert gelegt wurde.

Es war nicht einfach dahin geklatscht sondern ich fand es durchaus durchdacht.

Das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen, was Schade war, denn das hat dem Buch irgendwie zum Schluss noch so einen leicht bitteren Nachgeschmack mitgegeben.

2.8.10 11:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen